Katrin Frische

Storytellerin

Meine Leidenschaft ist es, mich mit Menschen auf die Spurensuche nach der Essenz ihres Daseins und Tuns zu begeben.

Biografisches Storytelling

Mit meinen Geschichten mache ich die Ressourcen, Potenziale, Werte und Visionen von Menschen und Organisationen erlebbar. Das Resultat sind Geschichten, die inspirieren, stärken und verbinden wollen. Hier erfahren Sie mehr über meinen Ansatz des Storytelling und den Nutzen, den ich damit stiften möchte.

Meine Kunden

Meine Kunden sind wertegeleitete, langfristig denkend und handelnde Unternehmer und Individuen. Sie wissen um die Kraft einer festen Wertebasis als Grundlage für ihren nachhaltigen Erfolg und um die Gestaltungskraft von Geschichten.

Als Unternehmer resp. Unternehmensgestalter stehen sie vor der Herausforderung, ihr Unternehmen mit Geschichten, Werten und Sinn aufzuladen, um Mitarbeiter und Kunden zu inspirieren und den Erfolg ihres Unternehmens auf eine stabile Basis zu stellen.

Als Privatpersonen, Coaches oder Solopreneure möchten sie die Geschichte erzählen, durch die sie sich von ihren Mitbewerbern abheben und mit deren Hilfe sie das Vertrauen von Kunden gewinnen.

Meine Fähigkeiten

Als Historikerin habe ich ein Gespür für die Geschichten, die es wert sind, überliefert zu werden.

Als offener und feinsinniger Mensch, gerüstet mit einer Intuition für Wesentliches und einem Werkzeugkoffer aus dem biografischen Coaching höre ich mit Herz und Verstand zu.

Als Storytellerin verstehe ich es, das Gehörte in emotional bewegende Geschichten zu fassen. Geschichten, die inspirieren, verbinden und Sinn stiften.

Woran ich glaube

Ich glaube, dass Menschen sich zunehmend nach einer größeren Selbstbestimmung und Eigenverantwortung sehnen. Sie wollen den Sinn hinter ihrem Tun erkennen und als eigenverantwortliche Menschen gesehen und ernst genommen werden.

Ich glaube, dass es in unserer schnelllebigen und komplexen Welt wichtig ist, immer wieder einmal innezuhalten und sich mit Sinn- und Wertefragen auseinanderzusetzen und dadurch sein persönliches oder organisationsbezogenes „Wofür“ zu finden.

Ich glaube, dass jeder Mensch seinen Bestimmungsort hat, von dem aus er die größte Energie und Wirkungskraft zum Wohl der Gesellschaft entfalten kann.

Nicht zuletzt glaube ich an die Kraft von Geschichten. Geschichten als Sinnstifter, als Wertevermittler und als Weg zu Verständnis und Verbundenheit. Das hat mich dazu geführt, 2016 den Story-Teller zu gründen (ursprünglich Erzähl-Mahl) Ein Format, bei dem sich Menschen im Rahmen eines gemeinsamen Mahls in ihren Geschichten begegnen. Hier entstehen viele kleine magische Momente der Verbundenheit.

Inspirationen

Zahlreiche Weggefährten wie auch geistige Vordenker haben mich geprägt und meine Geisteshaltung mit beeinflusst. Explizit nennen möchte ich hier Victor Frankl,  Rudolf Steiner, Gerald Hüther, Steven Covey, Simon Sinek und Frédéric Laloux, die, um mit Covey zu sprechen,  dazu beigetragen haben, meine “Säge zu schärfen“ und mein “Wofür” klar herauszuarbeiten: Den Bestimmungsort von Menschen und Organisationen aufzuspüren und sie so auf ihrem Entwicklungsweg zu Wachstum und Erfolg zu begleiten.

Mein Netzwerk

Mein Arbeitsplatz befindet sich im Münchner Impact Hub, einem Raum für gemeinwohlorientiertes Arbeiten. Aus diesem Ort mit seinen wunderbaren Menschen ziehe ich viele Inspirationen und erweitere permanent meinen Horizont. Hier sind wertvolle Kooperationen entstanden, darunter mit Axel Öland, Robert Bree, Matias Puga, Thorsten Bühner und Barbara Zevnik.